Home » Allgemein » Jetzt ist die beste Zeit für eine Grippeschutzimpfung

Jetzt ist die beste Zeit für eine Grippeschutzimpfung

Habt Ihr Euch dieses Jahr schon gegen Grippe impfen lassen? Falls nicht, ist jetzt im Oktober beziehungsweise November der beste Zeitpunkt hierfür.

Laut Statistik erkranken die meisten Menschen zum Jahreswechsel an Grippe, und da der Körper einige Zeit braucht, um Abwehrstoffe zu bilden, sollte man nicht mehr allzu lange warten, falls man sich impfen lassen möchte. Experten raten übrigens dazu, dies jährlich zu tun. Obwohl solch eine Impfung  zu 90% vor einer Grippe schützt (bei älteren Menschen prozentual etwas weniger), lässt sie sich längst nicht jeder verpassen. Schön dumm, kann ich dazu nur sagen. Ich achte nun wirklich nicht besonders auf meine Gesundheit, aber nachdem ich vor über 10 Jahren einmal an einer echten Grippe erkrankte und nicht wusste, ob ich lieber sterben oder leben wollte, gehöre ich zu den ersten, die sich impfen lassen – seitdem blieb ich verschont, obwohl ich zu derjenigen Risikogruppe gehöre, die sehr viel Kontakt mit andren Menschen hat. Weitere Risikogruppen sind Diabetiker, Herz-Kreislauf-Patienten, Lungenkranke, chronisch Kranke sowie ältere Menschen. Gerade bei Älteren ist eine Impfung besonders wichtig, da eine Grippe schnell zu Komplikationen wie beispielsweise einer Lungenentzündung führen kann.

Theoretisch gibt es keinen Grund, warum man solch eine Impfung nicht machen lassen sollte (panische Angst vor Spritzen mal ausgenommen). Da es sich hierbei um eine Vorsorgeleistung handelt, muss nicht einmal eine Praxisgebühr entrichtet werden. Allerdings gibt es einige Krankenkassen, die gegebenenfalls die Impfung an sich nicht bezahlen, solltet Ihr nicht zu einer der Risikogruppen gehören. Das sind aber eher die Ausnahmen, und sollet Ihr schon einmal eine echte Grippe gehabt haben, dann dürften Euch die wenigen Euro Kosten auch kein Kopfzerbrechen bereiten…

Die Impfung an sich verläuft völlig schmerzfrei, meist in den Oberarm; im schlimmsten Fall hat man einen Tag danach leichten Muskelkater im Arm (von daher: Linkshänder sollten sich in den rechten Arm impfen lassen; Rechtshänder in den linken).

Leider glauben viele Menschen dem Vorurteil, dass man durch eine Grippeschutzimpfung krank werden kann. Das ist völliger Quatsch, da im Impfstoff keinerlei Krankheitserreger enthalten sind. Wer Euch so etwas erzählt, hat keine Ahnung…

Wichtig zu wissen ist auch, dass die Grippe, gegen die wir uns impfen lassen, nicht gleichbedeutend mit einem grippalen Infekt (=Erkältung) ist. Dies sind zwei völlig unterschiedliche Krankheiten, und Erkältungen können wir uns trotz einer Impfung einfangen.

Also, wenn Ihr schlau seid und den Winter so gesund wie möglich überstehen möchtet – geht zu Eurem Arzt und lasst Euch impfen!

Teilen

Ähnliche Artikel:

  1. Wo kann man sich gegen die Schweinegrippe impfen lassen?
  2. Schweinegrippe – Infektionswelle hat begonnen
  3. Schweinegrippe: H1N1 mutiert aber die Impfung wirkt trotzdem
  4. Schweinegrippe: Todesfälle in Deutschland
  5. Schweinegrippe: Aktuelle Zahlen und Symtome

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de