Home » Allgemein » Sport am Morgen – vor der Arbeit

Sport am Morgen – vor der Arbeit

Morgens wenn Miguel und ich zusammen zur Arbeit gefahren sind, haben wir uns immer über die Leute unterhalten die uns morgens z.B. joggend entgegen kamen.  Mir würde ja was fehlen wenn ich morgens vor der Arbeit noch joggen gehen würde. Dann bin ich ja schon platt bevor ich überhaupt Arbeitsbeginn habe. Zumal wir fangen um 06:15 Uhr an, wann müssten wir da aufstehen damit wir joggen und duschen können? 

Nun hat sich das Blatt etwas gewendet. Da meine kleine Hündin ja morgens auch noch raus muss  bevor wir zur Arbeit gehen, stehe ich nun um halb fünf auf. Vorher war es viertel nach fünf. Nun gehe ich morgens also entweder noch eine halbe Stunde spazieren oder fahre eine halbe Stunde mit dem Fahrrad durch den Wald. Mit dem Fahrrad ist natürlich für Kira effektiver, da wir ja weiter kommen als zu Fuß in einer halben Stunde. Was ich aber zum entsetzten feststellen muss ist, dass Kira anscheinend mit dieser Uhrzeit (wir fahren oder gehen um 5 Uhr los) so gar nicht einverstanden ist. Sie läuft am Rad oder an Leine sonst immer zügig mit aber morgens um 05.00 Uhr scheint auch sie sich zu denken „man hat Frauchchen einen an der Pfanne? Es ist 05:00 Uhr und ich will schlafen“. Sie rafft sich aber auf und läuft dann ganz brav aber noch verschlafen mit. Sieht sie dann aber einen Hasen oder ein Reh, dann ist sie ganz plötzlich hell wach. Sie rennt nicht hinterher aber sie findet das eben spannend. 

Ich muss sagen, wenn ich morgens dann meine Runde drehe, an der richtig schönen frischen Luft und dabei die Ruhe genießen kann, weil man wirklich keinen Krach hört, dann beginnt der Tag für mich nun ganz anders und entspannter als vorher. Wenn ich das jemanden erzähle wann ich morgens aufstehe, dann zeigen die mir einen Vogel. Aber was soll ich machen? Kira muss raus und mir tut es richtig gut. :-)  

In diesem Sinne, macht morgens Sport und wenn es nur Radfahren ist.

Teilen

Ähnliche Artikel:

  1. Mit dem Kopftuch zur Arbeit
  2. Täglich grüßt das Murmeltier
  3. Kleine Aufmunterung am Montagmorgen
  4. Urlaub
  5. Sport und Politik sollten konsequent getrennt werden

3 Kommentare

  1. Dem kann ich nur zustimmen :-) Ist man erst mal draußen und bewegt sich, dann wird einem schnell warm und man vergisst das es regnet :-) Ohne Hund hätte ich bei regen auch gesagt, geh mal alleine spazieren aber mit Hund ist das irgendwie anders! Ich bin mit Hunden groß geworden und ich musste auch bei Wind und Wetter raus und Außerdem gibt es ja auch wasserdichte Kleidung ;-)

  2. Harald sagt:

    Ja das klingt echt super mit dem Hund. Da vermisse ich meinen alten Bernd doch richtig. Ich hatte früher auch einen Hund -> langhaar Schäferhund.

    @ Elietta: Das mit den kalten Herbsttagen ist gar nicht so schlimm. Wenn du dich ordentlich mit dem Hund beschäftigst wirds dir schnell warm und der kalte Tag wirkt gleich ein wenig freundlicher. :)

  3. Elietta Becker sagt:

    Euer morgendliches Ritual klingt sooo schön und würde mich fast dazu verleiten, mir auch einen Hund anzuschaffen. Was mich aber abschrecken würde ist der Gedanke an kalte Herbst- und Wintertage. Ich mag es sowieso viel lieber richtig warm, und wenn ich morgens durch Regen, Wind oder Schnee laufen müsste, wäre mein Tag schon gelaufen (da bin ich echt eine Memme). Also lieber Frühsport für Faule: vier Mal in der Dusche hopsen…

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de