Home » Allgemein » Aufhören zu Rauchen mit Kräuterzigaretten

Aufhören zu Rauchen mit Kräuterzigaretten

Wer das Rauchen aufgeben möchte und bisher gescheitert ist, für den habe ich eine sehr gute Methode. Ich habe vor vier Jahren aufgehört und vor einem Jahr entschieden wieder damit anzufangen. In meiner langen Raucherkarriere habe ich schon diverse Methoden ausprobiert und die gleich folgende war die einfachste und zuverlässigste. Alle anderen Versuche sind schon nach wenigen Tagen von mir abgebrochen worden. Ich bin mir aber ganz sicher, dass ich mit der Kräuterzigarettenmethode jederzeit wieder aufhöre, sofern ich das will.

Der Wille aufzuhören ist die erste und wichtigste Vorraussetzung. Dann besorgt man sich Kräuterzigaretten aus der Apotheke. Die haben vor drei Jahren 7,50 € gekostet. Obwohl kein Tabak enthalten ist, werden die Zigaretten mit Tabaksteuer belegt. Da sieht man mal, wie sehr unsere Regierung verhindern will, dass zu viele Raucher abstinent werden. Wenn es um die Gesundheit ginge, müssten die Kräuterzigaretten mindestens subventioniert, wenn nicht sogar von den Krankenkassen bezahlt oder bezuschusst werden.

Billiger ist die eigene Herstellung der Glimmstengel. Meine Mischung bestand nach vielen Versuchen aus 70 % Huflattichblättern (Tee), 25 % Pfefferminzblättern (Tee)und 5 % zerkrümelten Rosenblütenblättern. So erzielt man einen einigermaßen kräftigen Geschmack, der sich durch den Anteil an Rosenblättern steigern lässt. Anfangs kann man immer mal eine Kräuterzigarette zwischen den Tabakzigaretten rauchen, um sich daran zu gewöhnen. Irgendwann steigt man dann komplett um. Wenn man die Anzahl noch nicht gleich spürbar senkt, ist das kein Grund zur Aufgabe. Nach einiger Zeit raucht man automatisch weniger und eines Tages stellt man fest, dass man einfach aufhören kann, weil man das Rauchen nicht mehr braucht.

Das Angenehme bei der Methode ist, dass man sich das Nikotin entzieht und trotzdem nicht gleichzeitig auf das vertraute Ritual des Rauchens verzichten muss. Das spielt nämlich bei dieser Sucht eine sehr große Rolle.

Nachteile sind der erstmal etwas unbefriedigende Geschmack und der Geruch des Rauchs. Man sollte besser nicht in geschlossenen Räumen rauchen. Ab und zu wird man auch merkwürdig angesehen, weil der Rauch ungewöhnlich riecht und  Unwissende denken könnten, man würde kiffen.

Zu der Methode gibt es auch ein gutes Buch. Dies findet man auf der Webseite „leben-ohne-nikotin.de“. Dort kann man auch in einem Forum nachlesen, wie es anderen Rauchern ergangen ist. Und es gibt hilfreiche Tipps.

2 Kommentare

  1. E-Zigarette sagt:

    Hallo,

    schöner Bericht. Ich selber dampfe nur noch elektrische Zigaretten und bin seit ca. 3 Monatn NIkotinfrei 🙂
    Weiter so

  2. Tom sagt:

    Hallöchen,

    ich kann diesen Artikel aus eigenen gemachten Erfahrungen nur bestätigen!! *daumen hoch!*

    Ich selbst habe über 20 Jahre zuvor geraucht, am Schluss locker über 30 Zigaretten am Tag, das war dann sogar noch wenig….

    Zunächst habe ich 2,5 Tage ganz krass einfach nicht mehr geraucht gehabt. War dann an einem Punkt angekommen, dass ich mir wieder Zigaretten kaufen und aufgeben wollte. Der Psychokampf war also im vollen Gange, jeder süchtige Raucher wird es kennen!

    Durch einen dummen glücklichen Zufall bin ich auf diese Aufhör-Methode im Internet aufmerksam geworden.

    Zunächst wollte ich selbst es nicht glauben, habe es daher eigentlich nur gefrustet ausprobiert, mit dem Motto: „Das kann nun auch nicht mehr schaden, ich rauche doch sowieso, was soll’s, ich probiere es einfach mal aus!“.

    Zu meinem Erstaunen, war es genauso wie oben im Artikel beschrieben! Ich habe anfangs wirklich viel Kräuterzigaretten noch geraucht! Das ging aber nur eine knappe Woche so, dann plötzlich habe ich die Zigaretten immer mehr vergessen zu Rauchen. Drei Wochen später habe ich nur noch 3 Zigaretten am Tag geraucht, die brauchte ich eine Weile quasi aber noch für meinen Sucht-Kopf. 😉 Aber selbst die hatte ich versehens plötzlich vergessen zu rauchen. Daran merkte ich, dass ich vom Rauchen unabhängig wurde. Zu meiner Freude!!

    Das wirkte auf mich selbst wie ein unglaubliches Wunder!

    Das war gut so und auch mein Glück! Denn ich rauche nun seit Januar 2008 nicht mehr, also über 2,5 Jahre nun aktuell schon nikotinfrei. Und das Beste, ich vermisse das Rauchen nun auch nicht mehr.

    Daher kann ich diese Methode auch nur bestens weiterempfehlen!!

    Angeblich empfehlen in Frankreich sogar Ärzte ihren Patienten diese Methode zum Rauchen aufhören, weil die Rückfallquote sehr gering sein soll.

    Kleiner Tipp:
    Wer die Kräuter-Mischung selbst nicht herstellen will, aber auch die teuren Zigaretten in der Apotheke scheut, der sollte mal nach „Knaster“ googlen (ist Kräutertabak, darf sich aber offiziell nicht so nennen in Deutschland, hmm Zigaretten-Lobby in schuld? *grübel*)

    Wer es jetzt versuchen will, einfach ausprobieren, ich wünsche viel Erfolg beim Rauchen aufhören!

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de