Home » Allgemein » Borussia Dortmund ist deutscher Fußballmeister 2010/2011

Borussia Dortmund ist deutscher Fußballmeister 2010/2011

Borussia Dortmund ist am 32. Spieltag dieser Saison mit einem 2:0-Sieg über den 1. FC Nürnberg vorzeitig und uneinholbar deutscher Meister geworden.

Der vorzeitige Meistertitel, den die Dortmunder am 30. April einfahren konnten, wurde (neben ihrem eigenen Sieg gegen die Clubberer aus Nürnberg) nur dadurch möglich, dass Bayer 04 Leverkusen im rheinischen Derby gegen den 1. FC Köln überraschend mit 0:2 unterlag und im Grunde vom Kölner Stürmer Milivoje Novakovic im Alleingang abgeschossen wurde.
Im Spiel Dortmund gegen Nürnberg waren es Lucas Barrios in der 32. Minute und der Pole Robert Lewandowski in der 43. Minute, die den BVB zum siebten Meistertitel schossen. Dieser siebte Meistertitel wird für die Dortmunder Anhänger sicherlich eine umso bedeutendere Stellung in der Vereinshistorie einnehmen, weil sie somit auf den Erzrivalen aus Schalke aufschließen konnten, der bereits sieben Male die Meisterschale in die Höhe halten durfte.
Auch wenn ich kein Fan des BVB bin, so finde ich doch, dass der Titel rundum verdient ist und Dortmund tatsächlich der verdienteste deutsche Meister seit Jahren ist. Die Mannschaft von Trainer Jürgen „Kloppo“ Klopp hat konstant über die ganze Bundesligasaison ebenso schönen, als auch effektiven Fußball gespielt.

Mir persönlich hat (natürlich auch wegen meiner persönlichen Japan-Affinität) Shinji Kagawa, der sich leider beim diesjährigen Asian Cup (dem asiatischen Äquivalent zu unserer Europameisterschaft, welches Japan dieses Jahr zum vierten Male gewinnen konnte) einen Mittelfußbruch zugezogen hat und danach nicht mehr zur Verfügung stand, am besten gefallen. Dies könnte natürlich auch daran liegen, dass ich genau das, das Kagawa einschlagen wird, in meinem Bekanntenkreis voraus gesagt habe und mir niemand glauben wollte, dass der junge, schmächtige Japaner so einen Fußball spielen kann. Was jedoch selbst mich überraschte, war, dass Kagawa sich im Grunde ohne große Eingewöhnungszeit in die Mannschaft (von außen betrachtet jedenfalls), in den deutschen bzw. europäischen Fußball und auch das höhere Niveau der Bundesliga, im Gegensatz zur J-League (die ich jedoch mit einer europäischen Liga sehr guten Durchschnitts vergleichen würde; etwa im Bereich der niederländischen, tschechischen oder schwedischen), eingefunden hat. Mit einem unverletzten Kagawa wäre Dortmund womöglich noch eher Meister geworden, wer weiß.

Aber natürlich darf ich bei meiner Begeisterung für Kagawa nicht Spieler wie Mario Götze, Lucas Barrios, Piszczek, Großkreutz, Sven Bender, Schmelzer die beiden Innenverteidiger Subotic und Hummels oder Weidenfeller vergessen. Vor allem die Leistung des erst achtzenhjährigen Mario Götze ist unglaublich, der über eine komplette Bundesligasaison einen so reifen, attraktiven und einfach nur wirklich großartigen Fußball gespielt hat. Der 2008 fälschlich als Welttorjäger (Ligatore gehen nicht in diese Wertung mit ein; Welttorjäger 2008 wurde Leandson Dias da Silva vom bahrainischen Muharraq Club) bezeichnete Lucas Barrios traf diese Saison bisher auch wieder sehr gut. Der von vielen oft vergessene Neuzugang von Hertha BSC Berlin, Lukas Piszczek, hat ebenfalls eine super Saison gespielt und ich frage mich, ob es überhaupt auch nur ein einziges Spiel gab, in dem er keine gute Leistung ablieferte. Kevin Großkreutz, Marcel Schmelzer und Sven Bender sind nach Götze die nächsten „Entdeckungen“ dieser Saison (obwohl Entdeckungen nicht wirklich das richtige Wort ist) und sind, wie Götze, gleich mal zu Nationalspielern herangereift. Und schließlich die Abwehr (zu der ja Piszczek und Schmelzer auch gehören) um Keeper Weidenfeller, die diese Saison noch rekordverdächtig sein könnte mit bisher 19 Gegentreffern. Den Rekord für die wenigsten Gegentore in einer Bundesliga-Saison hält noch Bayern München, die in der Saison 2007/2008 nur 21 Tore rein ließen.

Am Ende noch schnell ein paar Worte zum Vater des (sportlichen) Erfolgs (der eigentliche „Vater“ des Erfolgs ist wohl ohne weiteres als Hans-Joachim Watzke zu finden): Jürgen Klopp. Dieser ist wahrscheinlich der eigentliche „Star“ der Mannschaft, auch wenn er das sicherlich nicht gerne zu hören bekommt.
Also, auch wenn ich alles andere als ein Fan des BVB bin (SVW!): Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft 2010/2011.

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de