Home » Allgemein » Der Zusammenhang zwischen „Familie“ und „racheshop.de“

Der Zusammenhang zwischen „Familie“ und „racheshop.de“

Vor einigen Tagen hatte Jessica Hünger hier einen wunderschönen Artikel über „Familie“ geschrieben. Prinzipiell könnte ich mich ihren Aussagen komplett anschließen; meine Eltern sind ebenfalls total klasse.

Nur leider hat meine Mama einen Hang zum Streichespielen beziehungsweise zum Sich-auf-Kosten-anderer-amüsieren, und dummerweise bin ich eines ihrer bevorzugten Opfer. Beispielsweise waren wir in der Stadt zum Shoppen. Nach Stunden schaute ich zufällig in einen Spiegel und musste feststellen, dass ich einen Kaffeebart um meinen Mund herum hatte. Als ich dies meiner Mutter mitteilte, meinte sie nur „ja, den hast du schon den ganzen Tag!“. Ich war erschüttert, zumal ich bis dahin dachte, entgegenkommende Passanten würden mich anlachen. Jetzt weiß ich, dass sie mich wohl eher auslachten…

Eine ganz besonders gemeine Aktion, unter der ich bis heute zu leiden habe, hat meine Mama sich vor Jahren geleistet. Damals hatte ich meine Haare schwarz gefärbt gehabt und mir stand der Sinn nach einem Farbwechsel. Mamas Tipp: „Da musst du Wasserstoffperoxid drauf machen.“ Ich ging also in die Apotheke, besorgte mir ein kleines Fläschchen davon und kippte dessen Inhalt auf meine Haare. Die größte Katastrophe meines Lebens! Nicht nur, dass ich nach der Anwendung bestimmt 20 verschiedene Haarfarben mein eigen nennen konnte (von wasserstoffblond über gelb, orange, sämtliche Rottöne bis hin zu immer noch schwarz): meine Haare fühlten sich an wie gekochtes Stroh und fielen rudelweise heraus beziehungsweise ließen sich herausziehen. Ein wahrer Alptraum, zumal nach dieser Aktion längst nicht alle wieder nachgewachsen sind, die damals verloren gegangen sind. Der Schock war wohl zu groß für sie gewesen…

Die Liste kleinerer und größerer Streiche und Späße auf meine Kosten ließe sich ewig fortführen: Preisschilder an meiner Jacke, deren Existenz mir nicht mitgeteilt wird; Blütenblätter im Haar; einen von meiner Mama auf meinem Rücken platzierten Aufkleber vom Fleischerstand „extra mager“; …

Jetzthabe ich im Internet einen Shop entdeckt, mit dessen Hilfe ich mich rächen werde: racheshop.de. Scherzartikel jeglicher Art sind dort in rauen Mengen erhältlich. Beispielsweise gibt es dort lebensecht wirkende Kothaufen. Schon der Gedanke daran, wie sich meine Mutter verhalten würde, wenn sie einen solchen gut platziert auf ihrem Sofa finden würde, lässt mich laut auflachen… Auch Insektenattrappen kann man dort käuflich erwerben, die absolut realistisch wirken. Allerdings muss das Rachegeschenk richtig gut durchdacht sein, zumal meine Mama extrem schockfrei ist. Eine schöne, große Plastikspinne würde vielleicht meinen Papa verjagen, aber keinerlei Panik bei meiner Mama hervorrufen…

Mal schauen, was ich ihr kredenzen werde… Wie sagt man? Rache ist süß!

2 Kommentare

  1. Elietta Becker sagt:

    Danke! 🙂
    Ich werde dann berichten, ob ich erfolgreich war…

  2. Ich krümme mich grad vor Lachen 🙂 Ich finde die Aktionen total witzig. Wäre ich aber in dieser Situation, würde ich das glaube ich auch nicht komisch finden. Aber das stimmt; Rache ist süß 🙂
    Viel Erfolg beim Rachefeldzug.

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de