Home » Allgemein, News » Hartz-IV-Empfänger erhält zuviel Geld vom Amt – und richtet sich komplett neu ein

Hartz-IV-Empfänger erhält zuviel Geld vom Amt – und richtet sich komplett neu ein

Habt Ihr das zufällig auch gelesen? Das Jobcenter Salzlandkreis hat zweimal versehentlich 42.748,- € auf das Konto eines 22-jährigen Hartz-IV-Empfängers überwiesen.

Der dortige Mitarbeiter hatte aus Versehen die Überweisung falsch getätigt – statt 24,24 € Nebenkostenzuschuss kam der riesige Betrag zustande. Eindeutig ein Fehler des Mitarbeiters; nicht schön, aber menschlich. Mal ehrlich: wer von uns macht denn keine Fehler? Natürlich sollte man, insbesondere wenn man mit Finanzen zu tun hat, ganz besonders sorgfältig arbeiten, aber solche Irrtümer können nun einmal (leider) geschehen.

Was nun aber folgte, ließ mir die Haare zu Berge stehen: der Hartz-IV-Empfänger hatte nichts Besseres zu tun, als das Geld mit vollen Händen auszugeben: eine neue Küche, ein neues Sofa, eine Kinderwiege – alles Sachen, die er und seine ebenfalls momentan nicht erwerbstätige Freundin sich niemals hätten leisten können. Vermutlich auch kaum einer, der jeden Tag normal zur Arbeit geht, denn diese Einrichtungsgegenstände kosteten – Medienberichten zufolge – 33.000,-€! Das muss man sich mal vorstellen: hat dieser 22-Jährige ernsthaft gedacht, das Amt würde ihm solch einen Betrag einfach schenken?!?“ Und wenn ja, weshalb und wofür?!? Verwendungszweck: „Nebenkostenzuschuss“?!? Und dann besitzt er auch noch die Dreistigkeit, derart teure Möbel zu kaufen. Zwar wäre es von der Sache her ebenso Diebstahl gewesen, aber ich hätte noch eher Verständnis gehabt, wenn er ein Sofa für 500,- € und eine Küche für 1.000,- € gekauft hätte. Diese Summen wären angemessen. Aber 33.000,- € innerhalb von zwei Monaten zu verballern, da gehört schon einiges dazu. So viel Geld haben manche Normalverdiener nicht einmal als Nettojahreslohn! Was waren denn das für Möbel? Designermöbel?

Ganz ehrlich: wenn ich so etwas lese, kommt es mir hoch. Abgesehen davon, dass ich persönlich immer ein wenig misstrauisch werde, wenn ich höre, dass ein derart junger Mensch „langzeitarbeitslos“ ist. Hätte er nicht nach dem Erhalt des Geldes Rücksprache mit dem Sozialamt halten können, ob diese Überweisung rechtens war? Wir alle, die wir tagtäglich arbeiten gehen, tragen durch unsere Arbeitslosen-Beiträge dazu bei, dass dieser Mensch den ganzen Tag in seiner 70 m2-Wohnung auf seinem Designersofa liegen kann. Glückwunsch. Und es geht noch weiter: als das Jobcenter seinen Fehler bemerkte, überwies die Bank umgehend das restliche Geld ans Amt zurück. Jetzt droht dem 22-Jährigen Privatinsolvenz. Seltsamerweise weiß er jetzt, was zu tun ist: winselnd rennt er zu einem Anwalt, der ihn vor genau dieser Insolvenz bewahren soll. Ich persönlich hätte ja einige Vorschläge, was man mit diesem Mann machen könnte, aber diese wären weder jugendfrei noch entsprächen sie dem Niveau dieses Blogs. Dennoch frage ich mich: wie dreist kann man sein? Und was herrschen hier für Gesetze, wenn man mit solchen Betrügereien durchkommt?

Übrigens: die Hartz-IV-Familie wollte sich nicht von der Presse fotografieren lassen, weil sie Angst hat, dass Freunde und Familie sie erkennen würden. Aha…

22 Kommentare

  1. Hartmut Holz sagt:

    Vielleicht hast Du ja Glück. Das steht ja auch dann in der Zeitung.

    Ja, es wird Zeit, dass unser Volk gegen die Kapitalistische Diktatur, in Deutschland, auf die Straße geht.

    Und das andere Thema, Hartz IV, wird dann auch mit eingebunden. Denn die Bankmanager haben ja auch Interesse an dieser menschenverachtenden Arbeitsmarktreform.

  2. Roter Ritter sagt:

    Hallo Hartmut Holz

    Mit etwas Glück kann aus einer Banken Demo ja auch

    eine Bürgerinitiative gegen Armut und Hartz IV werden.

    Es wird zeit dafür.

    Ich werde mal sehen ob es am Samstag auch eine Demo in meiner Stadt geben wird und wenn es eine geben sollte werde ich natürlich mitmachen.

  3. Hartmut Holz sagt:

    Heute habe ich gerade ein elektronisches Rundschreiben, von Attac, erhalten, dass auch diesen Samstag, dass ist der 22. Oktober wieder Demonstrationen gegen die Zocker Banken stattfinden.

    Und das in der Bundeshauptstadt Berlin, in Köln sowie auch in Stuttgart, in Schwerin und auch in der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein in Kiel.

    Aus den Montags Demons sind jetzt wohl Samtags Demons geworden. Es geht, so langsam aber sicher, los.

    Der Kapitalismus hat keine Chancen mehr.

  4. Hartmut Holz sagt:

    Wir haben doch keine Politiker mehr, die unser Volk, im Bundestag, vertreten. Denn die werden doch alle von den Lobbyisten geschmiert.

    Und es ist schade, dass so wenige Menschen zu den Montags Demonstrationen gehen. Aber vielleicht kommt dieses ja noch, dass sich mehr Menschen, an diesen wichtigen Veranstaltungen, beteiligen.

  5. hartzie 58 sagt:

    Der versucht clever zu sein.

    Während des Studiums des zur Ausbildung gehörenden Faches Privatrecht habe ich noch 1976 gelernt, dass unter bestimmten Bedingungen bei „Ungerechtfertigter Bereicherung“ man hingehen soll und dass Geld verprassen. Was dann weg ist, braucht man nicht mehr zurückbezahlen.

    Allerdings bin ich kein Jurist und kenne auch die ergänzenden Gesetze insbesondere von staatlichen Einrichtungen und das Strafgesetz nicht, die dann den Einzelfall wieder aufhebenkönnten.

    Ausserdem gibt es auch nach dem allerneuesten Bankgesetz eigentlich keine Möglichkeit mehr, ein falsch überwiesenen Betrag zurückzubekommen, es sei den auf freiwilliger Basis des Empfängers.

  6. Roter Ritter sagt:

    Hallo Manfred

    Ich weiß das es kaum noch Menschen gibt die zu einer Jeden-Monat-Demo oder zu eine Montags Demo gehen leider.
    Weil die Menschen nicht mehr glauben das eine Demo etwas bewirken kann und wenn die Politiker Lieber bei eine Tafel Neueröffnung sind und wenn die Menschen das sehen wird der Frust und die Hilflosigkeit immer größer.
    Aber Gott sei Dank gibt es noch Menschen wie Euch hier 🙂

  7. Manfred sagt:

    @Roter Ritter: Haben wir ja: die Jeden-Monat-Demo der Mainzer Initiative gegen HARTZ IV. Oder besser: Hatten wir. Die JMD haben wir jetzt jedenfalls erst einmal mangels Masse eingestellt. Zu fünft demonstrieren ist dann doch kein Zuckerschlecken…

    Aber 30.000 gehen zu den Heimspielen von Mainz 05 – alles Irre!

  8. Hartmut Holz sagt:

    Gemach! Gemach! Gut Ding will Weile haben. Der Kapitalismus, in Deutschland, hat jetzt schon abgewirtschaftet.

    Die Wende, im Jahr 1989, ist auch nicht von heute auf morgen gekommen.

    Und wir benötigen auch neue Parteien wie etwas das Neue Forum. Denn die alten Parteien, wie SPD oder auch CDU, sind unglaubwürdig geworden.

  9. Manfred sagt:

    Ich würde genauso handeln, schon um die erlittenen verfassungswidrigen, menschenverachtenden Behandlungen der Zeit in Hartz IV zu kompensieren. Und hinterher würde ich nicht um Gnade in der Privatinsolvenz winseln, sondern dem Fascho-Staat, der versuchen würde, mir meine Rechte ein zweites Mal zu nehmen, meine Existenz wieder und wieder zu ruinieren, mit der Fackel in der Hand begegnen!

    Im Übrigen unterstütze ich die Aussage von Katharina, dass der junge Familienvater eine Vorbildfunktion innehat, die er – gemäß der Aufforderung von Stephane Hessel, „Empört Euch!“ – hervorragend ausgefüllt hat, indem er dem Fascho-Staat die Stirn geboten hat!

  10. Hartmut Holz sagt:

    Auch dieses wird noch kommen. Denn lange wird sich unser Volk dieses abscheuliche Gezocke der Banker und auch den aufgeblähten Euro Rettungsschirm sowie auch Reformen wie Hartz IV gefallen lassen.

    Denn die Menschen gehen ja jetzt schon auf die Straße.
    Gut so. Es muß genauso kommen, wie es, im Jahr der Wende 1989 in der DDR war.

  11. Roter Ritter sagt:

    Herr Hartmut Holz

    Sie haben Vollkommen Recht !

    Hartz IV ist Armut per Gesetz.

    Wir haben Bürgerinitiativen gegen Stuttgart 21, wir haben Bürgerinitiativen gegen Atom – warum haben wir keine Bürgerinitiative gegen Armut?-Hartz IV ist offener Strafvollzug

  12. Hartmut Holz sagt:

    Es ist schon schlimm genug, dass es diese menschen verachtende Arbeitsmarktreform überhaupt gibt.

    Hartz IV ist Armut per Gesetz.

  13. Roter Ritter sagt:

    Ich Danke Ihnen Frau Jessica Hünger

    Es geht doch nur darum keiner weiß wie hoch der Hartz IV Regelsatz nach dem Grungesetz ist,weil die Regierung sich nicht an das Urteil vom Bundesverfassungsgerichts hält und nur nach Kassenlage entschieden hat.Und wie soll ein Hartz IV Empfänger wissen ob Ihm das Geld zusteht oder nicht.Das muss jetzt das Gericht klären.

  14. Ja grundsätzlich gebe ich Ihnen fast recht 🙂

  15. Roter Ritter sagt:

    @Jessica Hünger

    Ich habe nichts gegen Ihre persönliche Meinung dass mehr kontrolliert werden sollte.
    Nur sollte wenn man mehr kontrolle verlangt das diese kontrolle nicht nur bei Hartz IV Empfänger sein sollte.Ich halte Sie auch nicht für dumm nur sollte man sich bevor man über Hartz IV Anträge einen kommentar schreibt informieren denn falsche Angaben machen die Reichen hier in Deutschland doch wohl mehr als ein Hartz IV Empfänger den ein Reicher hat mehr möglichkeiten für falsche Angaben.Sie schreiben über Hartz IV Empfänger als wären das alle nur kriminelle.
    Und Hartz IV ist verfassungswidrig egal ob man 42.748,- € oder 364,- € bekommt erst wenn das Bundesverfassungsgericht ein neues Urteil gesprochen hat und die Regierung sich endlich an das Urteil hält wird festehen ob ein Hartz IV Empfänger 42.748,- € oder 364,- € zusteht.

  16. Ich finde es unmöglich, dass Sie hier die Leute angreifen und für dumm hinstellen! Hier sagt jeder seine Meinung und keiner greift den anderen an! In dem Artikel geht es darum, dass ein 22 jähriger eine bestimmte Summe Geld erhalten hat, wo er davon ausgehen musste das es ihm nicht zusteht er es aber ausgegeben hat! Und soweit sollte er in seinem Alter denken können, dass er erstmal hätte Rückfragen müssen! Und was ich geschrieben habe, dass mehr kontrolliert werden sollte ist meine persönliche Meinung und nein ich habe einen solchen Antrag noch nie ausgefüllt ich weiß aber was du abverlangt wird und ich weiß auch das es dennoch möglich ist, falsche Angabe zu machen oder wichtige Informationen nicht mitzuteilen! Es wäre also toll, wenn Sie hier nicht die Leute als dumm hinstellen würden und einfach die Meinung akzeptieren würden so wie wir es akzeptieren das Sie eine andere Meinung haben!

  17. Roter Ritter sagt:

    @Jessica Hünger

    Sie haben bestimmt noch niemals einen Hartz IV Antrag gesehen geschweige mal einen ausgefüllt.Nicht nur das Sie dort auf das Bankgeheimnis verzichten müssen oder der Vermieter befragt wird und das man auch dem Mietvetrag vorlegen muss wie soll man dann falsche Angaben machen?
    Und sie müssen auch den Schmuck oder Sparkonten vorzeigen beziehungsweise schätzen lassen.Warum geben die Leute immer kommentare ab und haben keine Ahnung von der Materie.Aber warum sind Sie nicht dafür das bei den Steuerhinterzieher mal etwas mehr geprüft wird das sind die echten Sozialschmarotzer.

  18. Ich denke auch, dass man mit 22 Jahren schon soweit denken kann, dass wen man mehr Geld auf dem Konto hat als geplant, man erst einmal schaut ob dies wirklich gerechtfertig ist oder nicht! Grundsätzlich bin ich aber auch der Meinung, dass viel mehr geprüft werden muss ob das Geld was ein Hartz 4 Empfänger erhält richtig ist!Ich will nicht wissen wie viele Leute falsche Angaben machen über z.B. die Wohnsituation oder ähnliche Dinge!

  19. Roter Ritter sagt:

    @Katharina

    Sie sollten keine kommentare schreiben zu einem Thema von dem Sie keine Ahnung haben.Von den 5 Millionen Hartz IV Empfänger gehen 4 Millionen Arbeiten nur weil die Stundenlöhne so niedrig sind müssen diese Menschen aufstocken.Und Sie sollten nicht von verantwortung schreiben wenn man selber keine hat.

  20. Katharina sagt:

    Ich denke nicht, dass man mit 22 jahren zu jung ist, um zu wissen, dass ihm dieses Geld nicht gehört und dass der Staat keinen Grund hat, jemandem der den ganzen tag auf der faulen haut liegt, 85000e zu schenken.Gerade als Familienvater muss er verantwortung übernehmen und hat eine Vorbildfunktion inne.

  21. Hartmut Holz sagt:

    Natürlich hätte der 22jährige Familienvater dieses Geld nicht ausgeben dürfen. Denn er hätte merken müssen, dass er zuviel Geld, vom Jobcenter, bekommen hat.

    Aber da ist auch die mangelnde Lebenserfahrung diese jungen Menschen und von seiner Freundin. Denn wir älteren Menschen hätten nachgefragt, ob diese Überweisung, mit diesem hohen Betrag, von seiten des Jobcenters rechtens ist.

    Geschehen ist nun einmal geschehen. Bleibt zu hoffen, dass der junge Familien Vater aus dieser Sache einigermaßen heil heraus kommt.

  22. Roter Ritter sagt:

    Nicht der Hartz IV Empfänger oder der Jobcenter Mitarbeiter haben schuld.Sie sollten mal daran Denken das Hartz IV verfassungswidrig und gegen den Artikel 1 des Grundgesetzes verstößt egal ob der Hartz IV Empfänger 42.748,- € oder 364,- € bekommt.Und wenn
    wie Sie schreiben das der Normalverdiener zu wenig Lohn bekommt um sich das zu Leisten ist das auch nicht die Schuld des Hartz IV Empfängers.Es ist die Schuld der neoliberale Politik der Regierung.

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de