Home » Allgemein » Schweinegrippe: Glaxo ruft Impfstoff zurück

Schweinegrippe: Glaxo ruft Impfstoff zurück

GlaxoSmithKline ruft den Schweinegrippe-Impfstoff zurück. Der bereits ausgelieferte Impfstoff sollte demnach auf keinen Fall zur Impfung der Patienten verwendet werden, so der Pharmahersteller GlaxoSmithKline.

Der Arepanrix-Impfstoff löst im Vergleich zu anderen Impfstoffen sehr viele allergische Reaktionen aus, die im schlimmsten Fall sogar zum Tode führen können. Die Rückrufaktion ist bereits im vollen Gange, bezieht sich aber zum Glück nur auf Canada. In Europa wurde dieser Impfstoff nicht ausgeliefert.

Allerdings ist der Anaphylax dem Pandemrix sehr ähnlich.

Bislang ist nicht bekannt wieso ein Teil des Anaphylax-Impfstoff so heftige Reaktionen auslöst. Betroffen sind auch nicht alle Impdosen sondern nur ein Teil der ausgelieferten Ware (rund 170.000 Impfdosen).

Aktuell gibt es 44 Todesfälle durch die Schweinegrippe in Deutschland. Die Zahl steigt immer weiter an und daher wird die Nachfrage nach einer Impfung immer größer. Allerdings herrscht eine ziemliche Unsicherheit und auch die Rückrufaktion des Impfstoffs ist mit sicherheit nicht förderlich für ein Vertrauen der Bürger.

Es ist nicht abzustreiten, dass der von GSK zurückgerufene Impfstoff dem europäischen Impfstoff Pandemrix in vielen Teilen ähnelt. So besitzen zum Beispiel beide Impfstoffe den Wirkungsverstärker Adjuvantien. Dieser Wirkungsverstärker kommt immer wieder ins negative Licht, weil man im nachsagt, dass er für die allergischen Reaktionen verantwortlich ist. Aus diesem Grunde wurde für Mitglieder der Bundesregierung auch ein anderer Impfstoff bestellt. Dieser Impfstoff besitzt keinen Wirkungsverstärker und ist damit wesentlich verträglicher.

Weltweit gibt es etwas über 11.000 Tode durch die Schweinegrippe. Die Zahl steigt stetig an, denn alleine in Deutschland infizieren sich pro Woche rund 7.000 Menschen mit der Schweinegrippe (Influenza A/H1N1) an.

1 Kommentar

  1. datJense sagt:

    was ist DAS DENN???

    wenn man versucht, nen Wissenschafts-Artikel zu schreiben, sollte man wenigstens ein bisschen verstehen, was man schreibt, JA?

    Anaphylax-Impfstoff? Soll das eine Impfung GEGEN anaphylaktischen Schock sein, oder was?

    etwas besitzt den Wirkstoffverstärker: Adjuvantien? ein Adjuvans ist etwas hinzugesetztes, es wird als Synomym für Wirkstoffverstärker benutzt.
    Das Adjuvans, was von Glaxo verwendet wird, ist: AS03
    In den USA wurden übrigens KEINE Adjuvantien zugelassen, bei KEINEM der zugelassenen Impfstoffe gegen Schweinegrippe..

    Noch was, es wird sehr gern gerade auch von älteren Ärzten (die sich nicht oder unzureichend weiterbilden/weitergebildet haben) über die Gefahren von Squalen und Quecksilber in diesen Adjuvantien gesprochen.

    bei den Gefahren beider Stoffe handelt es sich aber um reines, nicht emulgiertes Squalen bzw. um reines Quecksilber.

    die unbedenklichkeit des emulgierten Squalens (ist nachgewiesen. Auch Thiomersal (das Quecksilber enthält) ist nur für Schwangere und Kleinkinder bedenklich, aber auch hier überwiegt der Vorteil der Impfung gegen den Nachteil von Überreaktionen.
    Thiomersal ist übrigens in fast allen Impfstoffen (z.B. auch gegen Hepatitis enthalten).
    das emulgierte Squalen kommt als Adjuvans MF 59 in allen „normalen“ Grippe-schutzimpfungen vor, die hierzulande stattfindet.

    Einfach mal ein wenig mit der Materie auseinandersetzen

Kommentar verfassen

Copyright © 2013 · SegaPro · All Rights Reserved · Posts · Kommentare
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de blogtotal.de